Harald Walser – Lebenslauf

Portrait aus der „Neuen am Sonntag“: Walser-Portait_Neue_2013-07-28 (pdf, 331 KB)

Persönliches

Geboren: 18. April 1953 in Hohenems/Vorarlberg
Aufgewachsen: Altach/Vorarlberg
Familie: Verheiratet, zwei Söhne

Bildung

1964-1972 BG und BRG Dornbirn
1973-1978 Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Innbruck
1982 Promotion zum Dr. Phil. mit einer Dissertation über „Die illegale Tätigkeit der NSDAP in Tirol und Vorarlberg (1933-1938)“

Beruf

1978-2008 Lehrer am Gymnasium Feldkirch
1985-1990 Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck
2001-2008 Kolumnist in den Vorarlberger Nachrichten
2003-2008 Direktor am Gymnasium Feldkirch

Aktivitäten

1979 Mitbegründer der Vorarlberger LehrerInneninitiative
Seit 1980 Zahlreiche Publikationen zur Tiroler und Vorarlberger Zeitgeschichte
1983 Mitbegründer und langjähriger Obmann der Johann-August-Malin-Gesellschaft, derzeit Obmann-Stellvertreter
1991-2006 In vielerlei Funktionen (zuletzt als Obmann) Funktionär des SC Rheindorf Altach
Seit 2000 Mitglied der Grünen Bildungswerkstatt
Seit 2008 Mitglied des Landesvorstands der Vorarlberger Grünen
2008-2017 für die Grünen Abgeordneter im Nationalrat (Bildungssprecher, vergangenheitspolitischer Sprecher)
Seit November 2017 in Pension. Weiter diverse Funktionen bei die Grünen Vorarlberg.

Aktuelle Beiträge

Kickls Facebook-Seite: Hetze und Parteiwerbung auf Staatskosten?

Herbert Kickl hat als neuer Innenminister den Schritt in die sozialen Medien getan und am 19. Dezember eine Facebook-Seite online

Regierungsprogramm: Schule als große Sortieranlage

Schule um 1920 Vor lauter Standards, Prüfungen, Noten, Kontrollen und Sanktionen bleibt in diesem Programm kein Platz für

Regierungsprogramm: Es wird kalt in Österreich

Die schwarz-blauen Schrecklichkeiten treten immer deutlicher zutage. Stephan Schulmeister erklärt hier in gut siebeneinhalb Minuten einige arge Grauslichkeiten des Regierungsprogramms.

Schule unter Schwarz-Blau: mit Vollgas in die Vergangenheit!

Werden alle zarten Reformpflänzchen unseres Schulsystems zertreten? Die Gefahr besteht, wenn sich das bewahrheiten sollte, was die Medien aus den