Harald Walser – Lebenslauf

Der Lebenslauf als PDF: Harald-Walser-Lebenslauf (pdf, 179 KB)
Portrait aus der „Neuen am Sonntag“: Walser-Portait_Neue_2013-07-28 (pdf, 331 KB)

Persönliches

Geboren: 18. April 1953 in Hohenems/Vorarlberg
Aufgewachsen: Altach/Vorarlberg
Familie: Verheiratet, zwei Söhne

Bildung

1964-1972 BG und BRG Dornbirn
1973-1978 Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Innbruck
1982 Promotion zum Dr. Phil. mit einer Dissertation über „Die illegale Tätigkeit der NSDAP in Tirol und Vorarlberg (1933-1938)“

Beruf

1978-2008 Lehrer am Gymnasium Feldkirch
1985-1990 Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck
2001-2008 Kolumnist in den Vorarlberger Nachrichten
2003-2008 Direktor am Gymnasium Feldkirch

Aktivitäten

1979 Mitbegründer der Vorarlberger LehrerInneninitiative
Seit 1980 Zahlreiche Publikationen zur Tiroler und Vorarlberger Zeitgeschichte
1983 Mitbegründer und langjähriger Obmann der Johann-August-Malin-Gesellschaft, derzeit Obmann-Stellvertreter
1991-2006 In vielerlei Funktionen (zuletzt als Obmann) Funktionär des SC Rheindorf Altach
Seit 2000 Mitglied der Grünen Bildungswerkstatt
Seit 2008 Mitglied des Landesvorstands der Vorarlberger Grünen
Seit 2008 für die Grünen Abgeordneter im Nationalrat

Aktuelle Beiträge

Bildungsreform – geht da was?

Es geht in Sachen Bildungsreform schön langsam ans Eingemachte. Unsere Grüne Position habe ich heute im Mittagsjournal (Schulautonomie vor dem

Kriminalfall Eurofighter: blaue Nebelgranaten

Die Rolle diverser blauer Herrschaften beim „Kriminalfall Eurofighter“ muss genau beleuchtet werden. Das habe ich kürzlich bei einer Pressekonferenz in

Statt Inklusion – ein Bildungsweg voller Hürden

©Philipp Horak Im gestrigen Unterrichtsausschuss ging's inhaltlich zur Sache. Und es wurde konkret. Mit der Erlaubnis des Vaters

Deutsche Hiebe für blauen Politiker?

Viele waren erstaunt und auch erzürnt: Am 8. März intervenierte der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Roman Haider beim Direktor des BORG Honauerstraße in